Du bist hier: 

Pannenhilfe – Alternative zum ADAC

Knapp 19 Millionen Mitglieder hatte der ADAC Ende 2014 und war damit Deutschlands größter Automobilclub. Viele Mitglieder unterstützen den Verein jedoch nicht um die Autofahrer-Lobby zu stärken, sondern weil sie im Notfall auf die Hilfe der sogenannten „Gelben Engel“ hoffen. Dabei gibt es eine Vielzahl von anderen Optionen – und oft sind die sogar günstiger.

Pannenhilfe – Alternative zum ADAC

Klassische Pannen wie eine leere Autobatterie, einem Defekt auf der Autobahn oder beim plötzlichen Wintereinbruch mit Schnee und Glatteis im Straßengraben zu landen – der ADAC kümmert sich um all diese Missgeschicke seiner Mitglieder. Wenn das Auto mal Probleme bereitet, zahlen die ADAC-Mitglieder mindestens 49 EUR im Jahr. Viele von ihnen, ohne sich darüber Gedanken zu machen, ob sie mit den inhaltlichen Zielen der Autofahrer-Lobby überhaupt einverstanden sind und manche von ihnen sogar, obwohl sie bereits anderweitig ausreichend abgesichert sind.

Neuwagenkäufer brauchen keine ADAC-Mitgliedschaft

Wer ein Auto neu gekauft oder geleast hat, ist bei Pannen meist durch die Mobilitätsgarantie des Herstellers abgesichert. Im Normallfall umfasst die Mobilitätsgarantie neben der klassischen Pannenhilfe auch das Abschleppen zur Werkstatt und ggf. die Kosten für einen Miet- oder Werkstattersatzwagen. Die Garantielaufzeiten der Hersteller können variieren und betragen in der Regel drei Jahre. Meistens sind sie mit einer Auflage verknüpft, die vorgeschriebenen Wartungen in einer Vertragswerkstatt ausführen zu lassen.

Kfz-Schutzbriefe bieten günstige Pannenhilfe

Sofern die Mobilitätsgarantie ihres Fahrzeuges abgelaufen ist oder sie ihre Wartungsarbeiten am Fahrzeug nicht mehr bei den meist teureren Vertragshändlern erledigen möchten, kann ein Schutzbrief ihrer Kfz-Versicherung eine günstige Alternative zur ADAC-Mitgliedschaft sein. Die Kosten für einen Kfz-Schutzbrief liegen üblicherweise bei moderaten 7 bis 19 EUR im Jahr. Nur zum Vergleich, die ADAC-Mitgliedschaft kostet 49 oder 84 EUR, je nachdem ob die Pannenhelfer nur in Deutschland oder weltweit ausrücken sollen.

Ein Schutzbrief der Kfz-Versicherer bietet ähnliche Leistungen wie der ADAC: Pannenhilfe und Abschleppen sowie ggf. die Kostenübernahme für Übernachtung und Mietwagen. Allerdings bezahlen die meisten Versicherer die Kosten nur bis zu einer bestimmten Grenze.

Günstigere Alternativen zum ADAC

Der ADAC ist zwar der größte Automobilclub in Deutschland, aber nicht der einzige. Die Mitgliedsbeiträge der alternativen Autoklubs sind zum Teil deutlich niedriger als die des ADAC. Bereits ab 24 EUR pro Jahr können sie Mitglied im Automobilclub Mobil in Deutschland e.V. werden. Darin enthalten ist eine Pannen- und Unfallhilfe, das Abschleppen und Bergen, die Kostenübernahme für ein Ersatzfahrzeug bzw. Übernachtungskosten, sowie eine telefonische Rechtsauskunft.

Bildquelle:
Abbildung 1: pixabay.com @ stux (CC0 1.0)

Copyright ©2012 Ortskontrollfahrt.de GbR / OKF-Media. All rights reserved.