Du bist hier: 

Tipps bei der Suche nach einem Schlüsseldienst

Viele Menschen kennen die Situation, in der die Wohnungstür zufällt, der passende Schlüssel aber zu Hause auf dem Tisch liegt. In Momenten wie diesen ist guter Rat teuer – und wenn Betroffene nicht aufpassen und an einen unseriösen Schlüsseldienst geraten, dann wird auch dies ein teures Vergnügen.

Copyright: Rainer Sturm / pixelio.de

Wer allerdings einige Tipps beherzigt, der kann derartigen schwarzen Schafen aus dem Weg gehen und auf einen professionellen Schlüsseldienst zurückgreifen. Im Idealfall bereiten sich Mieter vorausschauend auf ein Unglück wie dieses vor und suchen sich bereits einen geeigneten Anbieter heraus. Einen Zettel mit dessen Daten legen sie dann unter die Fußmatte oder befestigen ihn am schwarzen Brett des Hausflures. Weiterhin ist es immer sinnvoll einen Ersatzschlüssel bei Verwandten oder Bekannten in der Nähe zu hinterlegen.

Das sollte bei der Wahl eines Schlüsseldienstes beachtet werden

Ganz entscheidend bei der Wahl eines Schlüsseldienstes ist der Preis. An normalen Werktagen öffnen gute Unternehmen einfach zugefallene Türen bereits ab 50 €. Mehr ist zwar möglich, muss aber nicht sein. Am Abend, in der Nacht oder am Wochenende ist mit zum Teil erheblichen Zuschlägen zu rechnen, so dass schon einmal 125 € bezahlt werden müssen. Dies ist allerdings normal und sollte kein Grund sein, einen Schlüsseldienst abzulehnen.

Die Nerven behalten und alles Wichtige per Telefon beim Schlüsseldienst erfragen

Niemals sollten Verbraucher blind einen Schlüsseldienst anrufen und diesen nur darum bitten, so schnell wie möglich zu erscheinen – so groß die Not auch sein mag! Stattdessen müssen die Nerven bewahrt werden, um am Telefon wichtige Dinge zu klären. Zu diesen zählt vor allem der Preis. Experten empfehlen immer wieder, einen Fixpreis zu vereinbaren, so dass der Schlüsseldienst plötzlich keine Wucherpreise aufrufen kann. Wichtig ist auch, bereits während des Telefonats auf die Erstellung einer Rechnung hinzuweisen. Die genaue Aufschlüsselung aller Posten muss erkennbar sein. Zudem reicht es bei einer einfach zugefallenen Tür aus, dass ein einziger Monteur zum Einsatzort fährt. Kommen zwei, muss auch für den zweiten bezahlt und damit Geld aufgewandt werden. Um unnötige Fahrtkosten zu vermeiden, sollte auch danach gefragt werden, ob der Schlüsseldienst im Ort ansässig ist. Dies verringert die Fahrtkosten.

Fazit

Gibt es keine andere Lösung als das Hinzuziehen eines Schlüsseldienstes, sollten dessen Konditionen bereits am Telefon erfragt werden. Ganz wichtig ist die Vereinbarung eines festen Preises. Professionelle Unternehmen möchten vor der Öffnung einen Identitätsnachweis sehen, der beweist, dass die betroffene Person wirklich in der Wohnung lebt. Wer sich bereits vor einem derartigen Missgeschick den passenden Anbieter heraussucht, hat im Fall der Fälle weniger Stress.

Copyright ©2012 Ortskontrollfahrt.de GbR / OKF-Media. All rights reserved.