Du bist hier: 

Zigarren aus Leidenschaft

Nichts verkörpert stilvollen Genuss so sehr wie ein Gentleman, der eine Zigarre raucht. Zigarrenrauchen ist eine Kunst und muss erlernt werden – ganz im Gegenteil zum Zigarettenrauchen. Denn außer dass beide sich in Rauch auflösen und zu Asche zerfallen gibt es keine weiteren Gemeinsamkeiten.

Jacek Nowak @ 123rf

Zigarren bedeuten Entspannung, Genuss und Stil. Aber um den Geschmack einer guten Zigarre wirklich schätzen und genießen zu können, muss der Raucher nicht nur etwas über Herkunft und Merkmale der jeweiligen Marke wissen, sondern auch das richtige Anschneiden, Anzünden und Rauchen beherrschen. Denn eine Zigarre perfekt zu öffnen und anzuzünden ist eine Kunst für sich.

Was zeichnet eine gute Zigarre aus?

Wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, der wird früher oder später bei einem handgefertigten Longfiller landen. Dabei handelt es sich um Zigarren, die in der Einlage (Innenleben der Zigarre) ganze Tabakblätter und nicht nur Schnipsel oder Brösel aufweisen. Wer einen Longfiller oder eben Shortfiller aufschneidet, weiß worum es geht. Eine gute Zigarre muss so gerollt sein, dass der Zug nicht zu leicht und nicht zu schwer ist und die Tabakware gleichmäßig abbrennt!

Wann schmecken Zigarren gut?

Kenner und Liebhaber rauchen Zigarren zu jeder Gelegenheit. Besonders geeignete Anlässe sind zum Beispiel nach dem Essen oder zur Geselligkeit. Der Rauchgenuss nach einem guten Essen ist unvergleichlich. Auch viele Weinkenner schätzen eine gute Zigarre, denn beide Genüsse haben viel Gemeinsames.

Eine Zigarre perfekt öffnen und anzünden

Ob Sie die Bauchbinde entfernen oder nicht, ist eigentlich Geschmackssache, es wird aber empfohlen sie dranzulassen. Da sie mit ein bisschen Klebstoff an dem Deckblatt befestigt ist, könnte dieses durch das Ablösen beschädigt werden. Jede Zigarre muss vor dem Rauchen angeschnitten werden – aber richtig! Wenn Sie mit einem Zahnstocher ein Loch hineinbohren oder der Zigarre mit einer stumpfen Schere zu Leibe rücken, werden Sie an ihr keine Freude mehr haben. Nehmen Sie eine spezielle Zigarrenschere.

Anzünden

Das richtige Anzünden beeinflusst den Geschmack und das Abbrennen der Zigarre. Benutzen Sie nie ein Benzinfeuerzeug oder ein Pappstreichholz, denn diese verderben den Geschmack der Zigarre! Besser sind Feuerzeuge mit farb- und geruchlosem Butangas und lange Streichhölzer aus Zederholz. Beim Anzünden darf die Zigarre nicht die Flamme berühren! Nehmen Sie die Zigarre in die Hand und halten Sie sie in einem 45 Grad Winkel über die Flamme. Drehen Sie die Zigarre während des Anzündens, um einen gleichmäßigen Brand zu erhalten. Wenn die gesamte Fläche des Brandendes glüht, können Sie den ersten Zug nehmen. Zigarrenrauch wird nicht inhaliert, sondern einen Augenblick im Mund gelassen und wieder ausgeatmet. Eine während des Rauchens ausgegangene Zigarre kann erneut angezündet werden, dadurch wird ihr Geschmack allerdings verstärkt.

Aufbewahren

Zigarren müssen an einem dunklen Ort mit gleichbleibendem Klima gelagert werden, da sie ansonsten austrocknen und brüchig werden. Ideal sind 20 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit von 65 bis 70 Prozent. In einem Humidor sind die Zigarren am besten aufgehoben: Er ist eine luftdichte Schatulle mit integriertem Befeuchtungssystem. Alle zwei bis drei Tage sollte er geöffnet und mit Frischluft versorgt werden, da die Zigarren ansonsten schimmeln können. Wem die Anschaffung eines Humidors zu teuer ist, der kann seine Zigarren auch in einem einfachen Kunststoffbehälter aufbewahren, in den ein feuchtes Tuch gelegt wird. Lagern Sie Zigarren aber nie im Kühlschrank, dort wird ihnen die Feuchtigkeit entzogen und sie werden brüchig. Einen großen Großer begehbarer Zigarren-Humidor und tolle Zigarren-Events in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf bietet http://www.starkezigarren.de.

Welche Accessoires benötigt der Zigarrenraucher?

Ein einfacher Abschneider und Streichhölzer reichen anfangs aus. Findet man Gefallen an der Leidenschaft, so sollte man sich einen vernünftigen Flachschneider oder Bohrer zulegen und ein Feuerzeug. Letzteres ist vor allem im Freien sehr dienlich. Wer Zigarren zudem zu Hause lagern möchte, benötigt einen Humidor. Ein großer Aschenbecher leistet gute Dienste, wenn man in kleinen Runden mit Freunden Zigarre rauchen möchte.

Copyright ©2012 Ortskontrollfahrt.de GbR / OKF-Media. All rights reserved.