Du bist hier: 

Brustvergrößerung - Pro und Contra

Umfragen haben ergeben, dass eine überwiegende Mehrheit unter dem Begriff der Schönheitsoperation das Vergrößern der weiblichen Brüste versteht. Daraus hat sich ein wenig abschätzig die Sichtweise entwickelt, dass derartige Eingriffe keinen medizinischen Nutzen besitzen, sondern vorwiegend als kosmetische Wunderwaffe zum Einsatz kommen – ein Vorurteil, das jedoch mit Mängeln behaftet ist.

© Jonas Glaubitz/Fotolia.com

Die Brustvergrößerung

Das Ausformen der weiblichen Brust ist den Ärzten seit dem Ende des 19. Jahrhunderts bekannt. So entstanden verschiedene Verfahren, um das Gewebe zu straffen, es auszufüllen und somit auch die Größe zu verändern. Ein willkommenes Ergebnis, das nicht selten zur Korrektur tatsächlicher oder gefühlter Mängel eingesetzt wird. Wer sich als Frau von der Natur benachteiligt fühlt, greift gerne zu der Möglichkeit, die Brust operativ vergrößern zu lassen. Mag sich diese Maßnahme in den letzten Jahren zur reinen Routineaufgabe der Ärzte entwickelt haben, so betrachtet die Gesellschaft ein solches Vorgehen noch immer mit gespaltener Meinung. Denn die Vorzüge und Nachteile sind nicht immer eindeutig erkennbar.

Die Nachteile der Brustvergrößerung

Nicht alleine der Eingriff als solcher stellt sich für den Körper als strapaziös dar. Je nach Form der verwendeten Implantate kann es zu Komplikationen kommen. So verformt sich das Silikon unter dem Einfluss verschiedener Temperaturbedingungen, wogegen die mit einer Kochsalzlösung gefüllten Kissen durchaus Geräusche produzieren können. Aber auch echte gesundheitliche Risiken lassen sich in wenigen Fällen nicht ausschließen. Zuweilen wird dabei das vorhandene Gewebe der Brust zerstört oder sogar manch wichtige Blutbahn beschädigt. Ratsam ist es daher, die Operation ausschließlich von Fachleuten vornehmen zu lassen, statt dafür aus Kostengründen ins Ausland zu reisen.

Die Vorteile der Brustvergrößerung

Eine zu geringe Oberweite kann für Frauen zu einer seelischen Belastung werden. Positiv erweist es sich somit, dass der vermeintliche natürliche Nachteil mit diesem Eingriff korrigiert werden kann. Gleiches gilt immer dann, wenn die Betroffene ihre Brust durch einen Unfall oder eine Krankheit verliert – gerade beim Brustkrebs ist das Risiko einer Amputation nicht immer vermeidbar. Der Wiederaufbau des Organs schließt die meisten körperlichen und seelischen Narben. Das Selbstwertgefühl und das Wohlbefinden steigen im Rahmen einer solchen Operation. Allerdings sollte jede Frau für sich entscheiden, ob eine derartige Maßnahme notwendig ist und sie sich zu diesem Schritt entschließt.

Copyright ©2012 Ortskontrollfahrt.de GbR / OKF-Media. All rights reserved.