Du bist hier: 

Der duftige Sommerurlaub: So riechen wir diese Saison

Leicht, frisch und angenehm.

Alexandra H. / pixelio.de

So sollte das perfekte Sommerparfum duften. Beim Kauf eines neuen Duftes für die heiße Jahreszeit gilt der Leitfaden »Je wärmer die Tage, desto leichter das Parfum«. Der Grund dafür ist simpel: Der Geruch eines Parfums intensiviert sich, je wärmer die Haut ist. Ein im Winter gut riechendes Parfum wirkt im Sommer zu streng und fast schon aufdringlich. Deshalb suchen wir im Sommer Düfte, die leicht und frisch sind.

Mann duftet frisch, holzig und warm

Die namenhaften Kreateure der Duftindustrie setzen in diesem Jahr voll auf die sinnliche Männlichkeit. Sie haben nichts mit den typischen Billig-Duftbomen des Massenmarktes zutun, stattdessen überzeugen sie mit exotischen Hölzern. TERRE d’Hermes zum Beispiel überzeugt mit der Verbindung von Luft, Wasser und Erde. Das Parfum geht in der Flasche eine alchemistische Verbindung ein, die mit ihren unwiderstehlichen Holz-, Pflanzen- und Mineralnoten diesen Sommer jede Frau verführen wird.

Der Nase eine Pause gönnen

Die Suche nach einem neuen Parfum dauert meist länger, als Mann oder Frau für den Kauf neuer Kleidung investiert. Es wird geschnuppert und ausprobiert - doch vorhandene Hautfläche ist begrenzt und auch die Nase macht das Testen der Düfte irgendwann nicht mehr mit. Aus diesem Grund empfehlen wir, einige Kandidaten zunächst online zu suchen, ihre Ingredienzen zu studieren und dann die Hauptkandidaten auszuwählen. Diese sucht man dann in einem Laden auf und testet sie auf der eigenen Haut. Generell kann man bis zu sechs Parfüme testen, bis die eigene Nase völlig verwirrt ist. Hat man mehrere Hauptkandidaten ausgewählt, sollte man erst am Folgetag wiederkommen, um das perfekte Sommerparfum auszuwählen.

Das Parfum richtig ausprobieren

Gerade im Sommer sollte man darauf achten, wie und wo man das Parfum ausprobiert. Kommen die Öle von Zitrusfrüchten in direkten Kontakt mit der Haut, kann diese unter Umständen fotosensibel auf Licht reagieren, welches von den UV-Strahlen der Sonne ausgeht. Beim Verbraucher machen sich diese als Flecken und Ausschläge auf der Haut bemerkbar. Aus diesem Grund haben wir auch zuvor empfohlen, sich über die Ingredienzien des Parfums zu informieren. Weiß man dagegen nicht, auf welche man allergisch reagiert, ist es ratsam, das Parfum sicherheitshalber auf die Kleidung aufzusprühen. Optimale Duftträger sind leichte Baumwollschals. Auch wenn das Wetter das Tragen eines Schals unmöglich macht, kann man diesen zum Ausprobieren der Düfte mitnehmen.

Übrigens: Ein Parfum entwickelt seinen Duft erst in mehreren Stunden. Lassen Sie dem Duft also genügend Zeit, um sich zu entfalten.

Copyright ©2012 Ortskontrollfahrt.de GbR / OKF-Media. All rights reserved.