Du bist hier: 

Die richtige Bürste für jeden Haartyp

Gerade im Winter sind die Haare besonders beansprucht. Trockene Heizungsluft drinnen und klirrende Kälte draußen lassen sie stumpf und brüchig werden. Föhn, Glätteisen und Stylingprodukte tun ihr übriges.

flickr.com © DuproDs (CC BY-SA 2.0)

Zahlreiche Tipps, wie dem entgegengewirkt werden kann finden sich zum Beispiel auf gutefrage.net in der Rubrik Haare. Natürlich sind Pflegekuren und Spülungen eine gute Sache, was aber viel wichtiger ist und leider immer vernachlässigt wird, ist die richtige Haarbürste. Denn Bürste ist nicht gleich Bürste. Die eine Bürste sorgt für glänzendes samtiges Haar, während die andere Spliss verursacht und die Kopfhaut irritiert. Je nach Haartyp eignet sich eine andere Art von Bürste für die optimale Haarpflege, aber welche Bürste ist die richtige für welchen Typ?

Was macht eine gute Bürste aus?

Nicht ohne Grund gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Bürsten. Es gibt Bürsten für glattes Haar, Bürsten für Locken und sogar Bürsten, die gegen die statische Aufladung von Haaren helfen. Egal, um welche Art von Bürste es sich handelt, grundsätzlich gilt: Eine gute Bürste besteht immer aus Naturborsten. Metall- oder Plastikborsten rauen die Haare auf, brechen sie ab und sorgen somit für unschönen Spliss. Außerdem laden diese Art von Bürsten die Haare elektrisch auf und sind auch für die empfindliche Kopfhaut unangenehm. Bürsten mit Wildschweinborsten oder Holzborsten hingegen schonen Haar und Kopfhaut. Sie sind dem menschlichen Haar sehr ähnlich und außerdem äußerst langlebig. Abgerundete Holzborsten massieren darüber hinaus auch die Kopfhaut und sorgen für eine gute Durchblutung, was entspannend wirkt und die Konzentrationsfähigkeit fördert. Preislich liegen Naturhaarbürsten in einer Preisspanne zwischen 10 und 150 Euro. Teuer muss dabei aber nicht immer besser sein. Zuerst ist es aber entscheidend, die richtige Bürste für den individuellen Haartyp zu finden.

Die richtige Bürste für langes und glattes Haar

Paddelbürsten sind aufgrund ihrer breiten und relativ geraden Fläche am besten für langes und glattes Haar geeignet. Eine Bürste mit abgerundeten Holzborsten ist hier die beste Wahl. Sie entwirrt schonend das Haar und massiert sanft die Kopfhaut.

Die optimale Bürste für Locken

Für die Pflege einer schönen Lockenpracht eignet sich am besten ein Locken-Kamm. Dieser Kamm sollte wenige, breite und weit auseinander stehende Zinken aus Holz besitzen. Die Locken können so schonend und ohne Ziepen entwirrt werden. Mit einem Lockenkamm können auch nasse Haare vorsichtig entwirrt werden. Diese sind besonders empfindlich und brechen leicht ab.

Die beste Bürste für mehr Glanz im Haar

Eine große Flachbürste, die sowohl Naturborsten, als auch Borstenspitzen mit kleinen Gumminoppen besitzt, massiert intensiv die Kopfhaut und verteilt den körpereigenen Talg gleichmäßig im ganzen Haar. Dieser sorgt dafür, dass das Haar einen gesunden Glanz bekommt.

Die geeignete Bürste für mehr Volumen und Fülle

Volumen- oder Kugelbürsten bringen Fülle in feines und plattes Haar. Durch den mit Löchern durchsetzten Kopf der Bürste kann die warme Föhnluft beim Föhnen durch die Bürsten dringen und das Haar so mit Volumen versorgen. Zu heiß sollte der Föhn allerdings nicht sein, denn das trocknet die Haare aus. Es empfiehlt sich, lieber eine Stufe kühler und dafür etwas länger zu föhnen. So werden die Haare schonend getrocknet.

Die wirkungsvolle Bürste gegen statische Aufladung

So genannte Ionen-Bürsten neutralisieren die statische Aufladung der Haare. Beim bürsten setzen sie positiv geladene Teilchen frei und sorgen so dafür, dass die Haare am Kopf bleiben.

Auch eine Bürste braucht Pflege

Es ist wichtig, die Bürste regelmäßig von Haaren zu befreien und sie hin und wieder mit einem milden Shampoo zu reinigen. So werden alte Hautschuppen, die sich auf der Bürste befinden, entfernt. Die Bürste sollte nie auf der Heizung getrocknet werden, da die Borsten sonst Schaden nehmen könnten.

Copyright ©2012 Ortskontrollfahrt.de GbR / OKF-Media. All rights reserved.