Du bist hier: 

Das gibt was auf die Ohren: Der perfekte Musikgenuss beim Autofahren

Wer viel mit dem Auto unterwegs ist und oft lange Strecken zurücklegt, freut sich über ein bisschen Unterhaltung. Gerade im allabendlichen Stop and Go zum Feierabendverkehr oder in der Baustelle auf der dicht befahrenen Autobahn kann sich eine Autofahrt schon einmal unangenehm in die Länge ziehen. Mit der richtigen Unterhaltung lassen sich aber auch die längsten Wartezeiten sinnvoll verkürzen und die gute Stimmung geht auch im längsten Stau nicht verloren. Insbesondere Vielfahrer legen deshalb oft Wert auf eine gute Soundanlage im eigenen Fahrzeug.

© krishnacreations - Fotolia.com

Egal, ob es die Nachrichten, das Kulturprogramm oder die neuesten Charts im Radio, die eigene Musik-Kompilation oder das Hörbuchsortiment mit spannenden Geschichten und Lernkursen ist – Unterhaltung gehört auf langen Autofahrten einfach dazu. Nicht immer ist das Fahrzeug aber beim Kauf bereits mit dem passenden Soundsystem ausgestattet. Nachrüsten ist in der Regel jedoch kein Problem und so mancher Kofferraum ist das Zuhause einer hoch professionellen Tonfabrik. Dabei kommt es bei der Wahl des richtigen Soundsystems vor allem auf die Boxen an, denn nur ein wirklich guter Lautsprecher sorgt für den perfekten Hörgenuss. Diese Modelle eignen sich besonders gut für lange Autofahrten:

Die richtigen Autolautsprecher für Musikgenuss

Neben der eigentlichen Musikanlage benötigt ein Soundsystem im Auto einen Verstärker, Lautsprecher und so genannte Subwoofer. Durch geschickt im Lautsprecher angeordnete Stereokanäle entsteht ein optimaler Raumklang, der in der Kabine des Autos zur vollen Entfaltung kommt. Wer im Auto vor allem musikalisch auf seine Kosten kommen möchte, sollte darauf achten, dass ein möglichst großes Klangspektrum von den gewählten Lautsprechern abgebildet werden kann. Die idealen Lautsprecher für das Auto sollten deshalb Hochtöne, Mitteltöne und Tieftöne gleichermaßen wiedergeben können, damit hohe Frequenzen ebenso gut zur Geltung kommen wie tiefe Basstöne. Für den Musikgenuss im Auto sollten deshalb Boxen gewählt werden, in denen mehrere Lausprecher inte-griert sind, die jeweils eine für die Tonfrequenz passende Membran verwenden. Zwei- oder Drei-Wege-Lautsprecher sind eine gute Wahl, wenn Wert auf ein umfangreiches Klangspektrum gelegt wird.

Entgegen der landläufigen Meinung ist die Watt-Zahl, die ein Lautsprecher zu leisten imstande ist, nicht die wesentlichste Komponente für einen guten Klang. Der Wirkungsgrad des Gerätes ist weitaus entscheidender, wenn ein perfekter Klang erzeugt werden soll. Der Wirkungsgrad macht deutlich, wie gut die Leistung des integrierten Verstärkers tatsächlich in Schallwellen der Membran übersetzt wird, denn darüber entsteht das Klangerlebnis. Wer sich also auch unterwegs nicht einschränken möchte, sollte mehr Wert auf eine hohe Dezibel-Zahl des Wirkungsgrades legen als auf die reine Watt-Leistung des Verstärkers. Ein Vergleich der wichtigsten Messwerte und Lautsprechervarianten lässt sich schnell und unproblematisch auf Online-Portalen wie redcoon.at anstellen. So wird klassische Musik ebenso zum puren Hörgenuss wie Rock-Hymnen und sanfte Klänge.
Die richten Autolautsprecher für Hörspiele und & Co.

Wer auf langen Autofahrten eher auf Unterhaltung durch Hörbücher, Hörspiele und Lern-CDs setzt, ist ebenfalls mit einem guten Soundsystem bestens beraten. Das Tonspektrum ist bei Hörspielen in aller Regel nicht so umfangreich wie bei der Wiedergabe von Musiktiteln. Hier sind also Zwei-Wege-Lautsprecher grundsätzlich absolut ausreichend. Beim Hörspielgenuss auf großer Fahrt kommt es eher auf das Medium an, über das das Hörspiel abgespielt werden soll. Liegt die Sounddatei in Form einer Audio-CD vor, kann der CD-Spieler des Autos in gleicher Weise verwendet werden wie bei Musikdateien.

Da Hörspiele häufig aufgrund ihrer Länge in Form einer MP3-Datei vorliegen, sollte aber berücksich-tigt werden, dass der CD-Spieler auch in der Lage sein muss, dieses Dateiformat zu erkennen und abzuspielen. Ein reines Audio-Gerät stellt hier eine unüberwindliche Hürde dar. Moderne Audiosysteme im Fahrzeug verfügen häufig auch über eine USB-Schnittstelle, über die ein externes Medium wie ein MP3-Player, ein USB-Stick oder ein Smartphone an die Anlage angeschlossen werden kann. Auf diese Weise können auch auf externen Datenträgern gespeicherte Hörbücher über die im Fahrzeug integrierte Anlage wiedergegeben werden. Voraussetzung hierfür ist wieder, dass das Soundsystem grundsätzlich in der Lage ist, das Dateiformat MP3 abzuspielen. Ist dies nicht der Fall, können sich Hörbuchfans aber immer noch mit separaten Lautsprechern behelfen, die unabhängig von der Musikanlage des Fahrzeugs an ein externes Speichermedium wie das Smartphone angeschlossen werden. In diesem Fall erfolgt der Hörgenuss allerdings ohne den Einsatz des fahrzeuginternen Soundsystems. Dies erfordert zwar ein wenig zusätzliche Bastelarbeit, doch auch Mikrolautsprecher sind heute auf einem so hoch entwickelten Stand der Technik, dass kaum Einbußen im Hinblick auf den Hörgenuss zu erwarten sind.
 
Wie laut ist zu laut? Die Gefahren von lauter Beschallung im Straßenverkehr

In Sachen Unterhaltung während der Autofahrt sind die Geschmäcker sehr verschieden. Dies gilt aber nicht nur für die Frage nach dem Musikstil oder dem Lieblingshörbuch, sondern auch für die Lautstärke, in der die akustische Untermalung genossen wird. Während die Einen eher leise Töne bevorzugen, probieren die Anderen gerne einmal aus, was das neue Lautsprechersystem alles leisten kann. Dies ist aber gerade im Straßenverkehr nicht immer unproblematisch. Auch wer im eigenen Fahrzeug die Musik zu laut aufdreht und damit andere Verkehrsteilnehmer oder Anwohner stört, erfüllt den Tatbestand einer Ruhestörung. Dies gilt insbesondere für die Abendstunden nach 22:00 Uhr und in der Zeit der Mittagsruhe. Ein empfindliches Bußgeld kann die Folge sein.
 
Wer sich im dichten Straßenverkehr mit einer zu lauten Geräuschkulisse umgibt, ist häufig zu stark abgelenkt. Darüber hinaus sind auch zahlreiche Sicherheitsaspekte mit der Lautstärke im Fahrzeug verknüpft. Wer die Musikanlage zu laut aufdreht, überhört leicht Warnsignale wie Hupen oder gar ein Martins-horn. Aus diesem Grunde ist auch das Autofahren mit Kopfhörern, über die Musik oder Hörbücher genossen werden, nicht gestattet. Die Polizei ist angehalten, bei einer zu lauten Beschallung in Fahrzeugen einzuschreiten und gegebenenfalls ein Bußgeld zu verhängen. Psychologische Studien haben außerdem nachgewiesen, dass sehr laute und aggressive Musik während der Autofahrt auch das eigene Verhalten am Steuer negativ beeinflussen kann. Wer sich im Straßenverkehr einer solchen Unterhaltung hingibt, kann unterbewusst einen aggressiveren und weniger vorausschauenden Fahrstil entwickeln und ist zudem häufig abgelenkter als bei einer ruhigeren Geräuschkulisse. Es ist deshalb ratsam, die Möglichkeiten der Soundanlage im Straßenverkehr nicht voll auszuschöpfen, sondern darauf zu achten, dass auch Geräusche außerhalb des Wagens noch ausreichend Gehör finden und mit dem eigenen Fahrverhalten berücksichtigt werden können. Die eigene Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer sind so deutlich weniger gefährdet und der Musikgenuss während der Fahrt führt nicht zu unangenehmen Überraschungen.

Bildquelle:
Bild 1: © krishnacreations - Fotolia.com
Bild 2: © ambrozinio - Fotolia.com

© ambrozinio - Fotolia.com

Copyright ©2012 Ortskontrollfahrt.de GbR / OKF-Media. All rights reserved.