Du bist hier: 

Greifswalder Kulturnacht & Singende Balkone am 16. September 2016

Zum 14. Mal werden Greifswalder Vereine & Institutionen, Lokale, Initiativen und Künstler am 16. September gemeinsam die Greifswalder Kulturnacht bestreiten. In den vergangenen Jahren organisierten verschiedenste Akteure vom späten Nachmittag bis in die Nacht hinein etwa 80 Einzelveranstaltungen an über 50 verschiedenen Orten. Darunter waren sowohl Darbietungen im eigenen Haus als auch auf Straßen und Plätzen. Zunehmend wurden die eigenen Verkaufs- oder Veranstaltungsräume und Grundstücke auch für andere Kulturschaffende geöffnet. An diese Vielfalt soll 2016 abermals angeknüpft werden.

Wipfeltreffen-bei-der-Kulturnacht-2015-©-Philipp-Schroeder-Lensescape.org

Das Gesamtprogramm der Kulturnacht wird vom Kulturamt der Universitäts- und Hansestadt zusammengefasst und einheitlich beworben. Wie stets wird das Kulturamt versuchen, auch jene Akteure ohne eigene Räumlichkeiten und Mitveranstalter zusammenzuführen, die zwar über passende Räume verfügen, aber keine eigenen Programmpunkte gestalten können.

Traditionell steht die Kulturnacht unter keinem bestimmten Motto, wirft mit ihrem Programm aber stets ein Schlaglicht auf bestimmte Gebiete in der Stadt. So organisierte das Kulturamt in Zusammenarbeit mit dem GreifswaldSeilPark und Club 9 im letzten Jahr das musikalische Wipfeltreffen im Kletterwald am Volksstadion. Seit 2014 eröffnen die Singenden Balkone in Schönwalde II die Kulturnacht mit einem musikalischen Spaziergang – in Zusammenarbeit mit dem Quartiersbüro werden auch diese vom Kulturamt organisiert. 2016 wird ein weiterer Fokus wahrscheinlich auf den Bereich des Museumshafens gelenkt.

Ob Vortrag, Ausstellung, Führung oder Workshop, Konzert, Tanz, Installation, Malerei, Live-Performance, Film, Theater, Kleinkunst – ob literarisch, musikalisch, tierisch, kulinarisch, Mainstream oder alternativ, lokal, regional, international, klassisch, populär oder revolutionär, einstudiert, improvisiert oder in gemeinsamer Jam-Session entwickelt.

Um den Besuchern das Wandeln zwischen mehreren Veranstaltungsorten zu ermöglichen, werden vor allem kurze Beiträge (max. 30-45 min) bevorzugt in das Programm aufgenommen. Diese können gern auch mehrfach am Abend und insbesondere in den späten Stunden wiederholt werden, um den Kulturnachtflaneuren möglichst viele Optionen und Angebote zu bieten. Kurze Darbietungen sollen an den Veranstaltungsorten Greifswald in Bewegung bringen. Ideal eignen sich hierzu Kurzfilme, szenische Ausschnitte, wiederholte oder auf mehrere Sessions aufgeteilte Konzerte und Lesungen, Ausstellungen und dergleichen. Daher wird gebeten, das Programm nicht mit langen Konzerten, Theateraufführungen, Spielfilmen oder mehrstündigen Workshops, sondern vor allem mit deren jeweils kleinen/kürzeren Format zu bestreiten.

In den Vorjahren endete das Programm vielerorts bereits um 22 Uhr - diese Nische gilt es zu besetzen, um den Kulturnachtschwärmern auch noch zum mitternächtlichen Kulturgenuss zu animieren.

Professionelle, Laien, ambitionierte Amateure, Spezialisten, Allrounder, Local Heroes und Szenelieblinge aller Kunst- und Kulturgenres, können und sollen die Kulturnacht bestreiten. Da die Kulturnacht auch über die Altstadt hinaus wachsen soll, werden auch Orte außerhalb der Innenstadt sehr gern in das Programm aufgenommen.

Was muss man tun, um bei der Kulturnacht mitzumachen?

Wenn Sie an der Kulturnacht 2016 mitwirken möchten, melden Sie sich bitte bis 22. Juli mit Ihren Ideen beim Kulturamt. Dazu senden Sie Ihren Programmvorschlag mit den nachstehenden Angaben für das Programmheft an Marc Werth, per E-Mail an m.werth@greifswald.de oder per Post an Universitäts- und Hansestadt Greifswald, Kulturamt / „Kulturnacht“, Postfach 31 53, 17461 Greifswald.

Bitte fügen Sie Ihrer Meldung bei

  • den Namen des Veranstalters und Ansprechpartners,
  • Ihre Telefonnummer und falls vorhanden E-Mail-Adresse für Rückfragen,
  • den vorgesehenen Veranstaltungsort inkl. vollständiger Anschrift,
  • die Uhrzeit und ungefähre Länge des Beitrags,
  • dessen Titel und Namen der Mitwirkenden,
  • sowie eine Kurzbeschreibung (150-300 Zeichen) des Programms.

Meldungen zur Teilnahme oder Bereitstellung von Balkonen für die Singenden Balkone können auch telefonisch erfolgen (03834 8536-2104).
Digital zugesandtes Bildmaterial kann unter Umständen im Programmheft veröffentlicht werden, vorausgesetzt, der Veranstalter ist selbst Urheber bzw. verfügt über die entsprechenden Bildrechte.

Für etwaige Fragen steht Herr Werth auch telefonisch zur Verfügung: 03834 85362104 Weiterführende Informationen auf www.greifswald.de/kulturnacht

Copyright ©2012 Ortskontrollfahrt.de GbR / OKF-Media. All rights reserved.