Du bist hier: 

Hochseilgarten soll neue sportliche Attraktion in Greifswald werden

In der Universitäts- und Hansestadt Greifswald soll ein Hochseilgarten entstehen. Der Greifswalder Michael Schicha stellte gestern seine Pläne im Sportausschuss vor. Demnach soll der Kletterpark in einem Waldstück auf dem Gelände des Volksstadions zwischen Wolgaster Straße und Pestalozzischule auf einer Fläche von 8.000 Quadratmetern entstehen.

Michael Schicha

Das Gelände gehört zu einer bisher nicht genutzten städtischen Grünfläche. Nach Einschätzung von Michael Schicha bieten nicht nur der Baumbestand, sondern auch die Verkehrsanbindung beste Voraussetzungen für einen solchen Hochseilgarten: „Wir wollen acht Parcours mit insgesamt 45 Übungen anbieten“, so der passionierte Kletterer. Die Baugenehmigung wurde bereits erteilt.

Dazu gehörte auch die Erlaubnis, in Absprache mit einem öffentlich bestellten Baumgutachter 12 Bäume zu fällen. Fünf davon waren bereits abgestorben oder wiesen große Stammschäden auf, die anderen hatten einen Stammumfang von weniger als einem halben Meter. Die Fällungen waren notwendig geworden, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Für die Bauvorbereitung werden derzeit weitere Baumpflegearbeiten durchgeführt.

Der Kletterwald soll mit Hilfe eines gemeinnützigen Förder- und Trägervereins errichtet und betreut werden, der demnächst gegründet werden soll. „Wir möchten mit dem Hochseilgarten nicht nur das große Sportangebot in Greifswald ergänzen. Der Verein will darüber hinaus auch Seminare, Workshops, einen Naturlehrpfad und Geocaching anbieten.“ Schon jetzt sei das Interesse groß, so Michael Schicha. Wie sich in ersten Gesprächen gezeigt habe, würden das Maritime Jugenddorf in Wieck, die Jugendherberge in Greifswald und das Schawi Sport- und Jugendhotel in Lubmin ein solches Angebot gern nutzen. Dadurch könnte der Kletterwald auch unter der Woche ausgenutzt werden.

Als zukünftige Besucher werden natürlich nicht nur Touristen, sondern auch die Bewohner der Stadt angesprochen. Das Erlebnisangebot richtet sich an alle Altersgruppen, hauptsächlich aber an Familien, Schulen und Sportvereine, aber auch an Betriebsgemeinschaften und soziale Einrichtungen. Nach den jetzigen Vorstellungen soll der Hochseilgarten noch in diesem Sommer eröffnet und dann künftig saisonal von Frühjahr bis Herbst betrieben werden.

Copyright ©2012 Ortskontrollfahrt.de GbR / OKF-Media. All rights reserved.